Donnerstag, 30. April 2015

Blogparade | Essen aus der Kindheit



Huhuu meine Lieben,
 
heute gibt es etwas besonderes zu verkünden, ich mache nämlich bei einer Blogparade zum Thema
 
- Essen aus der Kindheit -
 
mit und zwar zusammen mit 4 anderen tollen Bloggerinnen. Huii ich freue mich schon wahnsinnig auf die tollen Beiträge.
 
Jeden zweiten Tag ist eine andere dran und erzählt euch, was ihre Erinnerung an "Essen aus der Kindheit" ist.
 
 
Ich muss ehrlich zugeben, ich konnte mich kaum entscheiden, ich habe so viele tolle Erinnerungen an mein Essen aus der Kindheit, sowohl bei meinen Eltern, als auch bei Oma und Opa wurde immer super lecker und oft gekocht.
 
Aber ihr könnt euch sicher sein, ich habe etwas super leckeres für euch rausgesucht. Mehr dazu gibt's von mir aber am Sonntag.
 
Gerne könnt ihr euch uns auch spontan anschließen, erzählt mir doch in den Kommentaren oder auf eurem Blog, was eure liebste Kindheitserinnerung an gutes Essen ist.
 
Oder lasst uns auch gerne auf Instagram unter dem Hashtag #essenausderkindheit an euren Gerichten teilhaben.
 
Ich freue mich auf eine spannende Woche mit vielen neuen Gerichten und tollen Geschichten :)



 

Samstag, 25. April 2015

Beautyfavoriten #2

Heute zeige ich euch mal wieder eines meiner Liebsten Beautyprodukte.
Und zwar ist es dieses mal mein geliebtes Haaröl von Pantene Pro-V.



Ich muss ja zugeben, ich war nie ein großer Fan solcher Haaröle. Meiner Meinung nach sahen meine Haare danach immer aus wie frisch durch die Butter gezogen und ich wollte sie am liebsten sofort wieder waschen.
Ich habe mir auch vor Jahren mal ein super teueres Haaröl bei meinem Friseur gekauft. (Weil ich den Geruch sooo lecker fand *hust*)
Dieses steht immer noch in meinem Badezimmerschränkchen und ich würde sagen 1/3 wenn daraus bereits fehlt ist es echt viel.

Kurz gesagt ich war nicht begeistert mit gut riechenden aber fettigen Haaren durch die Welt zu laufen :)

Dann hatte ich vor ca. einem Jahr die DM-Lieblinge Box ergattert. Wer diese noch nicht kennt, hier habe ich euch das Ganze einmal ausführlich erklärt.
Und in dieser war das Pantene Pro-V Öl enthalten.
Mein erster Gedanke: Oh nein schon wieder so ein Öl! Ich wollte es schon verschenken, hatte aber irgendwie nie dran gedacht.



Ein paar Monate später hatte ich mal wieder das Gefühl, dass meine Spitzen richtig trocken und spröde waren und wollte ihnen unbedingt etwas gutes tun, da fiel mein Blick wieder auf das Haaröl von Pantene Pro-V und ich dachte na gut ich gebe ihm eine Chance.

Und von da an war es um mich geschehen. Es riecht lecker, ich habe das Gefühl meine Haare sind danach super gepflegt und das beste: Meine Haare sehen nicht aus wie 5 Tage nicht gewaschen.
Ich war wirklich begeistert. Und seit dem ist das Öl mein treuer Begleiter. Ich gebe es jedes mal nach dem Haarewaschen in das handtuchtrockene Haar und meine Spitzen sind gepflegter als je zuvor.

Was ich auch super finde, das die Menge die mit einem Pumpspender ausgegeben wird genau richtig ist, es kann also auch nicht passieren, dass man aus versehen viel zu viel in die Haare gibt. Denn es ist natürlich immer noch ein Öl und wenn man sich die halbe Flasche in die Haare schmieren würde schätze ich würden Sie trotzdem fettig aussehen :P

Also für alle mit langen Haaren, bei denen die Spitzen etwas mehr Pflege benötigen, dieses Haaröl kann ich euch nur wärmstens empfehlen.



Das sagt Pantene Pro-V: 

  • Die Pantene Pro-V Formel mit Vitamin E hilft zukünftige Haarschäden zu verhindern, besonders an den Haarspitzen.
  • Die leichte Formel lässt sich leicht verteilen und beschwert das Haar nicht oder lässt es ölig wirken.
  • 10x mehr Schutz gegen Haarschäden 
Preis: 5,95 €  für 100ml

Was denkt ihr über Haaröle? Oder mit was pflegt ihr euere Haare?

Habt ein schönes Wochenende meine Lieben. 

Donnerstag, 16. April 2015

Der Frühling zieht ein

Hallo meine Lieben,
 
so ein tolles Wetter, da treibt es einen doch automatisch nach draußen. Es wird also nicht nur auf dem Teller frühlingshaft, wie ich euch hier gezeigt habe, sondern natürlich auch im Kleiderschrank.
 
Die Farben werden etwas bunter, die dünnen Jacken und offenen Schuhe dürfen wieder raus aus ihrem Winterschlaf und freuen sich auch etwas von den ersten Sonnenstrahlen abzubekommen.
 
Ich habe euch ja versprochen, dass es jetzt auch wieder mehr Fashion-Posts hier auf dem Blog gibt und deswegen habe ich die schönen Abendstunden gleich mal für ein paar neue Bilder genutzt.
 
Die Hose kam letztes Wochenende erst bei mir an, ist quasi topaktuell und ich liebe sie jetzt schon. Außerdem durfte auch endlich ein super cooler Jumpsuit bei mir einziehen, ich war schon ewig auf der Suche nach einem und jetzt habe ich endlich den perfekten gefunden :) Aber den zeige ich euch vielleicht ein anderes mal.  
 
Ich hoffe euch gefällt mein Outfit und würde mich riesig über ein kleines Feedback freuen, auch ob ihr in Zukunft gerne mehr Outfitbilder sehen möchtet.
 
Bis dahin fühlt euch gedrückt und bis bald.
 
 
 

 
 




 
 




Hose: ONLY
 
Bluse: ZARA
 
Tasche: Céline
 
Ballerinas: Deichmann (alt)
 
Kette: Vintage
 
Armband:  Fossil
 
Trenchcoat: Orsay (alt)

Sonntag, 12. April 2015

Spinat-Tomaten-Tarte

Die Sonne lacht, es ist Wochenende und ich bin gerade richtig happy. Darum gibt es jetzt gleich mal ein fixes Frühlingsrezept für euch und dann werde ich heute auch noch fleißig ein paar Outfitbilder für euch schießen, damit auch im Bereich Fashion wieder mehr hier auf dem Blog los ist. Ach geht euch das auch so, kaum wird es draußen wärmer, und die Tage werden länger und meine Stimmung steigt von Tag zu Tag.

Heute habe ich eine Tarte für euch vorbereitet. Uiii mein erstes Tarte-Rezept auf dem Blog und meine erste Tarte überhaupt *hust* ja ich gestehe. Ich habe noch nie eine Tarte gebacken.
Warum?

Das fragen sich jetzt bestimmt einige. Und ich kann es euch nicht einmal beantworten, eine Tarte stand schon ewig auf meiner Nachbackliste, aber irgendwie haben sich immer andere Rezepte nach vorne geschmuggelt :)

Aber jetzt wird es Tarte bestimmt öfters geben, denn ich bin eindeutig auf den Geschmack gekommen.




Ich habe mich für eine Spinat-Tomaten-Tarte entschieden, da ich letzte Woche beim einkaufen ein riesen Paket Blattspinat ergattern konnte und daraus habe ich dann gleich mehrere Sachen mit Spinat gezaubert, unter anderem den Spinatsalat, welchen ich euch hier schon einmal gezeigt habe.

Folgendes braucht ihr für ca. 1 Tarte (ca. 12 Stück)


Mürbeteig: 
250g Mehl
1 Ei
125g kalte Butter
1 EL Salz


1 EL Butter
4 Eier
1 Zwiebel
ca. 1 kg frischer Blattspinat
100ml Wasser
2 EL Semmelbrösel
250g Kirschtomaten
200ml Milch
200g Schmand
100g Emmentaler
125g Mozzarella
2 EL Pinienkerne
Salz und Pfeffer
Muskat




Als erstes müsst ihr einen Mürbeteig zubereiten.

Dafür nehmt ihr 125g kalte Butter und würfelt diese in kleine Stücke, in eine Schüssel geben und 1 EL Salz und das Mehl hinzugeben. Die Butterstücke am besten zwischen den Händen mit dem Mehl verreiben. 

Wenn keine Butterklümpchen mehr vorhanden sind, ein Ei dazugeben und unterkneten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Handballen verkneten. Wenn der Teig noch krümelig ist, etwas kaltes Wasser esslöffelweise hinzugeben, so wird er geschmeidig. 

Dann den fertigen Teig zu einer Kugel formen und für ca. 30 Minuten kühl stellen.

Währenddessen könnt ihr schon einmal die Zwiebel würfeln und in einem großen Topf kurz anbraten, dann den Blattspinat in kleine Stücke schneiden und hinzugeben, ebenso das Wasser mit in den Topf geben. Das ganze solange köcheln lassen, bis der Spinat in sich zusammen fällt, und die meiste Flüssigkeit verdampft ist. Restflüssigkeit noch abgießen, am besten das ganze durch ein kleines Sieb streichen.

Anschließend könnt ihr in einer extra Schüssel die Eier, Milch und den Schmand verquirlen, und dann den geriebenen Emmentaler unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abwürzen.

Nun die Tarteform mit 1 EL Butter einfetten. 

Jetzt kommt der Teig wieder aus dem Kühlschrank, diesen auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in die gefettete Tarteform geben.

Auf dem Teig ca. 2 EL Semmelbrösel verteilen und obendrauf den Spinat geben. Jetzt noch die Eier-Schmand Mischung darauf verteilen und nun sind wir fast schon fertig.

Die Tomaten müssen nun noch geviertelt werden und auch der Mozzarella wird in kleine Stücke gerissen, die Tomaten und den Mozzarella noch oben auf der Tarte verteilen und ab damit in den vorgeheizten Ofen bei 200° C ca. 40-50 Minuten backen. Nach ca. 30 Miunten noch die Pinienkerne oben  drauf streuen. Kurz vor Ende die Tarte eventuell noch mit Alufolie abdecken, damit sie nicht zu braun wird.

So ich hoffe, euch gefällt mein frühlingshaftes Rezept und ich habe euch etwas Laune auf die kommenden Sonnentage machen können. Habt ihr schon einmal eine Tarte selbst gemacht?

Ich wünsche euch noch einen wundervollen Sonntag und bis bald meine Lieben.





 
© Design by Neat Design Corner