Donnerstag, 23. Oktober 2014

Schweinefilet in Pfefferrahmsauce

Meine Lieben,

es tut mir Leid dass ich mich zur Zeit so rar mache. Bei uns zu Hause geht seit über einer Woche das Internet nicht mehr :( Und somit kann ich euch leider zur Zeit nicht regelmäßig mit neuen Posts versorgen. Da bis jetzt auch noch kein Ende in Sicht ist, ab wann das Internet wieder richtig funktionieren wird, wird es solange auch immer nur Posts geben wenn ich bei meinen Eltern vorbeischaue oder bei Freunden bin und dort kurz ins Internet kann. Ich hoffe das ganze dauert jetzt nicht mehr ewig. Also bitte nicht wundern, dass es zur Zeit etwas ruhiger ist.

Heute habe ich mal wieder etwas herzhaftes für euch, ein Gericht das ich wie so vieles von meiner Mama abgeschaut habe. Ich liebe dieses schnelle und superleckere Essen und hoffe ihr findet genauso gefallen daran :)

Eigentlich bin ich ja nicht so der Fleisch-Fan muss ich zugeben, ich mag es einfach nicht. Ich würde mich zwar nicht als Vegetarier bezeichnen, weil ich erstens hin und wieder auch mal gerne eine Wurstsemmel vernasche oder auch mal eine Lasagne esse. Aber grundsätzlich würde es mir wahrscheinlich nicht schwer fallen komplett darauf zu verzichten.
Aber eins muss ich jetzt mal loswerden, die Soße die entsteht wenn man ein gutes Stück Fleisch anbrät und diese dann noch etwas verfeinert, das kann einfach nix toppen. Deswegen habe ich oft auch überhaupt kein Problem damit, einfach nur Beilagen mit Soße zu essen und alle anderen freuen sich, dass sie umso mehr Fleisch bekommen. Also alle glücklich :)

So ein Gericht ist auch dieses hier. Die Soße..... ich könnte mich reinlegen wirklich.

Schweinefilet in Pfefferrahmsauce, dazu passen sehr gut Spätzle oder wie unserem Fall Röstinchen oder Kroketten. Ich habe noch einen Rosenkohl dazu gemacht. Das Rezept hierfür gibts aber ein anderes mal.



Das braucht ihr für 2 Personen:

2 große Zwiebeln
300g Schweinefilet
2 EL Öl
1 EL Gemüsebrühe
100ml Wasser
250ml Rama Cremfine (oder Sahne)
150ml Milch
2 EL Saure Sahne
2-3 Esslöffel grüne Pfefferkörner
schwarzer Pfeffer

Zwiebeln schalen und in kleine Würfel schneiden. Dann das Schweinefilet abwaschen, trocken tupfen und in 2-3cm dicke Scheiben schneiden. In eine Pfanne 2 Esslöffel Öl geben und erhitzen. Dann die Zwiebeln und das Schweinefilet hineingeben und gut anbraten lassen. Wenn alles schön angebraten ist, mit 100ml Wasser aufgießen und die Gemüsebrühe unterrühren. Dann die Sahne und die Milch zugeben. Kurz aufkochen lassen, dann die Pfefferkörner hinzugeben (je nachdem wie scharf es sein soll etwas mehr oder weniger). Mit etwas schwarzem Pfeffer würzen, nochmals kurz aufköcheln lassen und fertig.



Montag, 13. Oktober 2014

Mousse au Chocolat - Soulfood durch und durch

Heute zu später Stunde habe ich noch ein kleines Betthupferl für euch vorbereitet. Es geht weiter mit meinen Herbstrezepten, aber dieses mal in einer süßen Variante.
Denn im Herbst darf es auch mal wieder etwas für die Seele sein, richtiges Soulfood eben. Und was passt da besser als Schokolade? Ich bin ja sowieso ein kleiner Schokoholic und könnte wahrscheinlich niemals komplett auf Schokolade verzichten. Je schokoladiger desto besser. Aber nicht das wir uns falsch verstehen, pure Schokolade, kein Nougat oder sowas neee wenn dann richtig :)
Und ein Mousse au Chocolat ist nun wirklich perfekt, am besten an einem schönen Sonntag Nachmittag, drinnen sitzen und dem Wind draußen zusehen wie er die Blätter umherwirbelt. Perfekt.

Ich habe lange nach dem perfekten Rezept für Mousse au Chocolat gesucht und auch etliche ausprobiert, aber das hier ist einfach das allerbeste.
Erstens weil es supereinfach ist und zweitens, weil man nur zwei Zutaten benötigt.
Nix mit literweise Sahne, Butter oder dergleichen. Man konzentriert sich auf das wesentliche. Nämlich... na ihr wisst es schon... Schokolade. Und da Schokolade von alleine nicht so wirklich fluffig wird, kommt noch Eischnee hinzu und fertig. Aber jetzt nochmal von vorne.



Zutaten für 3-4 Portionen:

300g Schokolade (150g Zartbitter und 150g Vollmilch)
6 Eier

Schokolade im Wasserbad zum schmelzen bringen, evtl. ein kleines bisschen Wasser hinzugeben. In der Zwischenzeit, die Eier trennen und das Eiweiß schaumig schlagen.

Die geschmolzene Schokolade etwas abkühlen lassen und dann langsam zum Eischnee geben und vorsichtig unterheben. Nicht rühren!!

Das ganze in schöne Schüsselchen füllen und mindestens 6 Stunden kühlen lassen. Ich mache es immer schon einen Tag vorher und lasse es über Nacht auskühlen, denn je länger desto besser.



Fertig.

Ging doch superschell und total einfach oder?

Na dann ab ins Bett mit euch und morgen nach der Arbeit könnt ihr das Mousse dann auf der Couch genießen :)


Mittwoch, 8. Oktober 2014

Kürbispommes - der Herbst ist da

Zur Zeit komme ich irgendwie zu gar nix. Kennt ihr das? Wenn einen auf einmal die Herbstmüdigkeit überfällt. Wenn es morgens dunkel ist wenn man aus dem Haus geht und abends wenn man heimkommt auch schon wieder. An das muss ich mich erst wieder gewöhnen. Aber genug gejammert. Es gibt schließlich auch soooo viele tolle Sachen auf die wir uns im Herbst freuen können. Eigentlich ist der Herbst eine meiner liebsten Jahreszeiten. Es gibt oft noch ein paar schöne sonnige Tage an denen man draußen im Café sitzen kann oder einfach einen kleinen Spaziergang macht und dann wenn es doch etwas frisch wird, verzieht man sich nach drinnen, trinkt einen warmen Tee oder eine heiße Schokolade und kuschelt sich aufs Sofa.
Und auch essenstechnisch bin ich eigentlich ein großer Fan des Herbstes. Von Kürbis über Rosenkohl bis hin zu einem richtigem Schweinebraten mit Knödeln, es darf wieder deftiger sein im Herbst und deswegen starten wir gleich mal mit einem herbstlichem Kürbisrezept. Es gibt Kürbispommes. Was? Kürbispommes? Ja ich war auch erst skeptisch, aber ich bin total begeistert. Erstens schmecken sie einfach super lecker und zweitens ist es auch noch wesentlich kalorienärmer als normale Pommes. Und sobald man den Kürbis mal klein gekriegt hat, ist es auch total simple :)




Kürbispommes

Zutaten für 2 Personen:
750g Hokkaido Kürbis
3 EL Olivenöl
Pommesgewürz
Kräuter der Provence

Ofen auf 250° C vorheizen.

Dann einfach den Kürbis von allen braunen Stellen und Knubbeln entfernen, halbieren und großzügig aushölen. Dann den Kürbis in Pommesstreifen schneiden (die Schale könnt ihr ruhig dran lassen). 
Alle Streifen in eine Schüssel geben, Öl, Gewürze und Kräuter dazu und alles mit den Händen gut durchmischen oder Deckel drauf und gut durchschütteln. So verteilen sich die Gewürze ideal und es ist überall was dran.

Dann einfach alles auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und ab damit in den vorgeheizten Ofen.
Ca. 15-20 Minuten backen lassen, bis der Kürbis von oben etwas braun wird. Fertig.

Die Pommes werden nicht so kross wie "normale" Pommes, aber das liegt einfach an der Konsistenz des Kürbis. Also nicht wundern :)

Lasst es euch schmecken.






 
© Design by Neat Design Corner