Samstag, 3. September 2016

Soulfood | Nutellablume

Meine Lieben,

sooo lange war es ganz still auf meinem Blog. Ich muss gestehen, ich habe mir einfach einmal eine kleine kreative Pause gegönnt. Ich hatte in letzter Zeit einfach viel um die Ohren (eigentlich immer noch...) und nicht wirklich die nötige Kreativität und Motivation um euch mit allerlei neuen Posts zu versorgen.

Mein Blog ist für mich einfach ein wunderschönes Hobby und ich liebe es meine neuen Rezepte, Gedanken, Reisen oder Beautyprodukte mit euch zu teilen. Aber genauso möchte ich mir mit dem Blog in stressigen Zeiten nicht noch mehr aufhalsen :).

Denn neben Vollzeitjob, Haushalt, Sport, Freunden und Familie ist die Zeit natürlich nur noch begrenzt und diese freie Zeit sollte man doch immer in vollen Zügen genießen und sich nicht auch noch Stress machen. So sehe ich das zumindest.

Ich hoffe ihr seht es mir also nach, dass mein Blog manchmal Phasen hat, bei denen alle paar Tage ein Post kommt und dann gibt es wieder ein paar Wochen lang gar nichts von mir zu hören. Eines ist mir nämlich wichtig. Wenn ich etwas veröffentliche, dann weil ich richtig Lust darauf habe mein kleines Online Buch weiter zu füllen :)

So jetzt aber genug gequatscht, selbstverständlich habe ich euch auch gleich ein neues Rezept mitgebracht. Einige von euch kennen es möglicherweise schon, da es schon einige Zeit überall im Internet zu sehen ist.

Aber ich wollte es schon lange super gerne ausprobieren und das habe ich nun umgesetzt und euch eine super einfache Step-by-Step Anleitung abfotografiert.

Heute gibt es Nutellablume.



Selbstverständlich kann man die Blume auch herzhaft füllen, beispielsweise mit Pesto oder wie eine Pizza mit Tomatensauce, Salami und Käse. Oder süß mit Marmelade oder mit Zimt und Zucker und und und... Ihr seht schon, ich könnte stundenlang so weiter machen. Es ist ein super vielseitiges Gericht und sowohl für den Kaffeeklatsch als auch als Partyfood geeignet.

Folgende Zutaten benötigt ihr:



Zubereitung:

Den Hefewürfel mit dem Zucker zerdrücken, bis dieser sich verflüssigt und mit dem Zucker verbindet.

Dann die Milch etwas erwärmen. Achtung!! nur lauwarm. Ihr solltet noch locker mit eueren Fingern reinfassen können.

Das Mehl in eine große Schüssel geben und in der Mitte eine Kuhle bilden. Dann die Eier, die verflüssigte Hefe, den Butter und die lauwarme Milch in die Kuhle geben. Am Rand des Mehls eine Prise Salz mit reingeben.

Dann das ganze mit einer Küchenmaschine oder einem Handrührgerät zu einem gleichmäßigen Teig verkneten.

Den Teig dann zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Wenn der Teig gegangen ist, ihn aus der Schüssel nehmen und in vier gleich große Stücke teilen.



Dann drei Stücke zur Seite legen und das verbleibende auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen. Der Kreis sollte ca. die größe einer Springform haben.

Dann den ersten Kreis auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.



Den Teig mit ca. 3-4 EL Nutella bestreichen. Am Rand ca. 1 cm freilassen.



Dann mit dem nächsten Teigstück wieder einen Kreis ausrollen und diesen auf die Nutellaschicht legen.



Diesen wieder mit Nutella bestreichen und anschießend mit dem dritten Teigstück genauso verfahren.

Das vierte Teigstück auch wieder kreisrund ausrollen und auf die anderen geben. Auf die oberste Teigschicht  kommt allerdings kein Nutella mehr.

Wenn ihr mit allen Teigschicht fertig seit, legt ihr einfach den Deckel des Nutellaglases in die Mitte eures Kreises und schneidet die Teigschichten in 16 gleichgroße Streifen. Ich gehe hier immer wie beim Kuchen schneiden vor, erst vierteln, dann halbieren und so weiter.



Wenn euer Teig dann so aussieht müssen wir die einzelnen Stränge noch eindrehen. Es werden immer zwei Stränge zu einer "Blüte". Ihr nehmt den linken der zwei Stränge und dreht in zwei bis drei mal nach links um die eigene Achse. Und dann macht ihr das selbe mit dem rechten.



So macht ihr das mit allen weiteren Strängen, bis eure ganze Blume dann so aussieht.



Dann ein Ei trennen und das Eigelb mit etwas Milch vermischen und die Blume damit bestreichen.



Jetzt könnt ihr die Blume im vorgeheizten Backofen bei 180° Umluft ca. 20-30 Minuten backen.

Anschließend die noch warme Blume gleich mit Puderzucker bestäuben und am Besten noch lauwarm genießen.



Lasst es euch schmecken. Und habt noch ein schönes Wochenende. Bis ganz bald meine Lieben.


Dienstag, 24. Mai 2016

Soulfood | Camembert Preiselbeer Muffins

Heute habe ich mal wieder ein schnelles Rezept für euch.

Es gibt nämlich Camembert Preiselbeer Muffins. Wenn ihr gerne Backcamembert bin Preiselbeeren esst, dann werdet ihr diese Muffins lieben.



Und sie sind so vielfältig, egal ob frisch aus dem Ofen mit etwas Salat als Abendessen, kalt als Mittagsessen fürs Büro oder für das nächste Picknick. Ihr könnt sie für alle Gelegenheiten machen.

Preiselbeeren und Käse ist für mich sowieso so eine super Kombination. Ich mag Preiselbeeren eigentlich zu fast jeder Art von Käse. Habt ihr schon mal eine leckere frische Semmel mit einer Scheibe Käse und einem kleinen Klecks Preiselbeeren gegessen? Einfach perfekt.

Aber auch zu Fleisch machen sie sich hervorragend. Insbesondere zu Wild. Wie hier bei meinem Rehbraten Rezept das ich bereits gezeigt habe.

Aber zurück zu meinen Muffins. Ich finde es immer total praktisch wenn ich abends etwas koche, von dem wir zu Abend essen können und ich am nächsten Tag gleich noch ein Mittagessen für die Arbeit habe.

Ich nehme mir nämlich wirklich sehr häufig etwas in die Arbeit mit zum Mittagessen. Obwohl es bei mir in der Arbeit eine Kantine gibt und ich auch ehrlicherweise sagen muss, dass die Kantine wirklich ganz in Ordnung ist, gibt es halt fast immer die selben Gerichte und da bringe ich mit meinen mitgebrachten Sachen gerne etwas Abwechslung mit rein.

Nehmt ihr euch in die Schule oder Arbeit auch öfters etwas mit oder geht ihr lieber in die Kantine oder Mensa?

Falls ihr also für morgen noch ein Mittagessen braucht, hier mein Rezept für leckere Camembert Preiselbeer Muffins:




Zutaten für 12 Stück:

60 g Butter oder Margerine
130 ml Buttermilch
2 Eier
200 g Weizenmehl
1 TL Backpulver
1 TL Salz
110 g Camembert
90 g Preiselbeeren

Zubereitung:

Den Backofen auf 180° C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Margarine, Buttermilch, Eier, Mehl, Backpulver und Salz mit der Küchenmaschine zu einem Teig verrühren.

Den Camembert in Stücke schneiden und zusammen mit den Preiselbeeren unter den Teig heben. Den Teig in 12 Muffinförmchen füllen und im Backofen ca. 20 Minuten backen.


Entweder noch lauwarm genießen oder abkühlen lassen und zum mitnehmen einpacken.

Fertig.



Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und bis bald.


Donnerstag, 12. Mai 2016

Schokolade trifft Frucht | Lindt Creations

Ich als bekennender Schokoholic könnte ja niemals ohne Schokolade leben. Und dann gibt es auch immer so eine riesen Auswahl. Ich muss ehrlicherweise zugeben, dass ich eigentlich immer zu den selben Schokoladensorten greife und selten ganz neue Kreationen ausprobiere. Ich bin beispielsweise ein totaler Vollmilch Fan, außerdem liebe ich Nussschokolade und meine all time favorites sind wohl die Kinder Schoko Bons :).

Aber eigentlich ist es total schade, dass man so selten neue Sorten ausprobiert, denn es lässt sich ja immer wieder so viel neues entdecken.

So war ich gleich ganz begeistert, als mich vor einigen Wochen ein Paket von Lindt erreichte. Darin viele neue exotische Sorten. Ideal für den nahenden Sommer.

Die Lindt Creations kamen gleich in drei neuen Sorten daher.
Und zwar in den Fruchtsorten Papaya, Mango-Maracuja und Acai Beere.



Am besten hat mir Mango-Maracuja geschmeckt. Diese kann ich mir im Sommer sehr lecker frisch aus dem Kühlschrank vorstellen. Die Mischung aus fruchtig und süss macht sich wirklich ganz gut.

Papaya und Acai Beere waren leider nicht so mein Fall, aber das ist ja immer geschmacksache.

Und als weitere Neuheiten waren in meinem Paket auch noch zwei Tafeln der neuen Lindt Excellence Schokoladen enthalten. Einmal in der Sorte Himbeere Intense und einmal Limette Intense.



Limette fand ich gleich super interessant und wollte unbedingt etwas damit ausprobieren.

Gesagt getan, habe ich gleich ein paar Erdbeeren mit der Limettenschokolade überzogen. Und es war mal etwas ganz anderes. Die leichte Süße der Zartbitterschokolade im Kontrast mit der Säure der Limette waren wirklich interessant. Müsst ihr mal testen.

Auch Himbeere hat mir sehr gut geschmeckt und würde sich bestimmt auch hervorragend geraspelt über meinem Himbeertiramisu machen. Das werde ich bestimmt demnächst auch noch ausprobieren.

Habt ihr die neuen Sorten von Lindt schon entdeckt? Was ist denn euer Favorit?





 
© Design by Neat Design Corner